Wenn das Wetter verrückt spielt, wir gleich zwei Mal auf dem Siegertreppchen stehen und gleichzeitig die Grundlagen für Morgen legen...

...dann ist es an der Zeit

• den Launen der Mutter Natur positiv gegenüber zu stehen,

• uns für die Anerkennung unserer Arbeit im Weinberg und im Keller zu bedanken und

• unsere Chardonnay-Liebhaber zu erfreuen und um ihre Geduld zu bitten.

Für uns ist es jetzt an der Zeit, den Erfolg zu genießen! Besonders stolz sind wir auf die hervorragenden Platzierungen bei „best of riesling 2017“, dem größten Riesling-Wettbewerb weltweit. 

Riesenerfolg! 2x Platz 2 beim größten Riesling-Wettbewerb der Welt

Bruno & Brunhilde Fuchs bei der Preisverleihung mit dem Chefredakteur des Meininger Verlags Herrn Dr. Pilz.

Die Gewinner des weltweit größten Riesling-Wettbewerbs stehen fest. Knapp 2400 Rieslinge aus 14 Ländern, 3 Kontinenten und insgesamt 27 Weinbaugebieten wurden beim diesjährigen Wettbewerb best of riesling“ durch eine über 100-köpfige Experten-Jury verkostet und bewertet. Wie in den vergangenen Jahren wurde er vom Meininger Verlag aus Neustadt an der Weinstraße ausgerichtet.

Mit gleich zwei unserer Mosel-Rieslinge konnten wir uns gegen internationale, hochkarätige Wettbewerber durchsetzen und den 2. Platz erobern. Vier weitere Weine aus dem Hause LEO FUCHS erhielten zudem hohe zweistellige Punktzahlen.

Für uns eine Riesen-Überraschung und ein großer Erfolg! Wir freuen uns über diese tollen Auszeichnungen und sagen „Danke“ für die Anerkennung unserer Arbeit im Weinberg und im Keller!

Hier erfahren Sie, welche LEO FUCHS Weine es auf das Siegertreppchen geschafft haben

Frühjahrs-Frost sorgt für Frust – herbe Einbußen für Winzer und Obstbauern

Ulrich Fuchs kontrolliert, wie viel Schaden die Triebe der Weinreben beim Frühjahrs-Frost genommen haben.

Weniger erfreulich war der plötzliche Temperaturabfall auf minus 4 Grad Celsius im April. Besonders betroffen waren Weinlagen, in denen die Kaltluft schlechter abfließen kann. Durch diese Wetterkapriolen haben wir schätzungsweise 80 Prozent der Triebe des Chardonnay verloren. Beim Riesling, der größtenteils in Steil- und Steilstlagen wächst, waren es „nur“ etwa 30 Prozent. Die Folge: Erfrorene Triebe an den Reben, wohin das Auge reichte. 

Doch nicht nur Winzer und Obstbauern an der Mosel, die ganze Region wurde von diesem Naturereignis überrascht. Für uns Winzer bedeutet dies herbe Einbußen, die wir wohl oder übel hinnehmen müssen. Viele edle Tropfen sind jetzt noch wertvoller und rarer geworden.

Und als wäre der Frost im April nicht genug gewesen, folgte im Mai und Juni eine Hitzewelle mit wochenlanger Trockenheit. Im Juli kam dann endlich der langersehnte Regen. Der ist Gold wert für die heranwachsenden Trauben des Jahrgangs 2017, auf den wir schon sehr gespannt sind.

Gute Nachrichten für alle Chardonnay-Liebhaber

Das Team von LEO FUCHS beim Anlegen eines neuen Weinbergs: Alle Hände packen mit an.

Loch für Loch ausgehoben, Stock für Stock gesetzt und zu guter Letzt neue Reben gepflanzt. Auf 3.000 Quadratmetern entstand so im Frühjahr ein neuer Weinberg. Aufgrund der starken Nachfrage unserer Kunden haben wir uns für die Rebsorte Chardonnay entschieden, die im Gegensatz zu dem Riesling untypisch für die Mosel ist.

Bis zum Jahr 2020 müssen sich alle Chardonnay-Liebhaber jedoch noch etwas gedulden. Dann erst erwarten wir den ersten Ertrag der beliebten weißen Burgundersorte aus der erstklassigen Lage Pommerner Zeisel.

Übrigens: der Name „Zeisel“ bezeichnete in früheren Zeiten eine Bienenweide oder einen Bienenstock. Dort wo heute erstklassige Trauben heranreifen, wuchsen vor einigen Jahrhunderten noch wilde Sträucher und Blumen, die die Bienen wegen ihres süßen Nektars aufsuchten.

Genussvolle Momente wünscht Ihnen

IHR ULRICH FUCHS & FAMILIE