WEINGUT

Gestatten, LEO FUCHS

Pommern an der Mosel. Schiefer, Wein und Weinberge soweit das Auge reicht. Ein malerisches 450-Seelen-Örtchen inmitten des Mosel-WeinKulturLandes. Ein Paradies für Wanderer, Fahrradfahrer und Genussmenschen. Ein kühler Bachlauf, rechts und links enge, verwinkelte Gässchen mit historischen Häusern. Mittendrin ein ruhiges, sonnenverwöhntes Plätzchen.

Weingut Leo Fuchs. In Familienhand seit 1624. Eines der ältesten und traditionsreichsten Weingüter an der Mosel. Bewahrt Traditionen, indem es sie erneuert und verbindet bewährte Weinbaumethoden mit innovativer Technik. Mit viel Sachverstand und großer Leidenschaft für qualitätsorientierten Weinbau und Weißwein, den schon die Römer an der Mosel kultivierten, arbeitet Familie Fuchs & Team Hand in Hand. Nah am Kunden, nah an der Natur.

Mitglied im Bernkasteler Ring. Eine Winzervereinigung, deren Leidenschaft es ist, den einzigartigen Steillagen des Mosel-WeinKulturLandes hervorragende Spitzenweine zu entlocken.

In einzigartigen, weltbesten Steillagen zwischen Pommern und Klotten, am längsten Südhang der Mosel, arbeiten wir im Einklang mit der Natur. Mal klassisch in Falllinie oder auch in Querterrassen, die wir zunehmend in steilen Hanglagen angelegt haben – mit positiven Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und Traubenqualität in unseren Weinbergen.

Auf Schieferböden in südlichen Hang-, Steil- und Steilstlagen wurzeln unsere Reben – junge und alte Reben gleichermaßen. Die Böden sind es, die unseren Weinen den fruchtig-mineralischen Geschmack verleihen.

Gesunde Weinberge haben wir in unserem Besitz, durch kontinuierliche Pflege der Böden und Weinreben und durch Anwendung eines umweltschonenden Pflanzenschutzes.

Vollblutwinzer und Querdenker mit Herz und Verstand, das ist Ulrich Fuchs – heutiger Inhaber des Familienweingutes Leo Fuchs. Mit dem Anspruch höchster Qualität und dem richtigen Gespür für guten Geschmack zeigt er viel persönlichen Einsatz und fachliches Können. Stets offen für Neues und doch verwurzelt mit den Ursprüngen geht er – wie bereits Vater Bruno und Opa Leo – seine ganz eigenen Wege, mit Erfolg!

Das Team. Jede(r) für sich eine starke Persönlichkeit. Mit Engagement und Leidenschaft für den Wein. Ob draußen oder drinnen, im steilen Weinberg oder im kühlen Keller. Sie alle lieben die Herausforderung, mit viel Abwechslung und Freiraum. Gemeinsam mit Ulrich ein unschlagbares Team.

Vinothek Pomaria. Tradition trifft Moderne. Außen ein altes, stilvolles Gemäuer mit Fachwerkfassade. Innen moderne Architektur, offen, hell und freundlich. Sie lädt ein zum Schauen, Probieren und Genießen. Ob mit Freunden, Kollegen oder ganz privat, für eine Weinprobe in unserer gutseigenen VINOTHEK POMARIA findet sich immer ein Grund.

Riesling, Chardonnay und mehr. Unsere Weine sind hell, klar und authentisch, mit feiner Schiefermineralik und ausgeprägten Fruchtnoten, wie zum Beispiel unsere fruchtig-mineralischen Rieslingweine Vom Grauen Schiefer. Oder unsere Sinfonie, eine weiche, cremige Cuvée aus edlen weißen Burgundertrauben. Trinkfreude garantiert! Jeder neue Jahrgang ist spannend und überraschend, ein Zusammenspiel aus Klima, Lage, Boden, Reben und Mensch. Aber immer unverwechselbar – durch und durch LEO FUCHS.

Vielfach ausgezeichnet und empfohlen von unseren seit vielen Jahren zufriedenen Kunden und treuen Partnern. Durch führende WeinGuides, Weinjournalisten, die Landwirtschaftskammer RLP, und viele mehr. Für uns Anerkennung und Ansporn zugleich.

0
ha
REBFLÄCHE
0
%
RIESLING
0
FLASCHEN PRO JAHR
0
%
EIN GUTES GEFÜHL
Wir lieben und leben Weißwein!
Jeder Jahrgang ist einzigartig, es ist spannend die Eigenheiten herauszuarbeiten.
Tue nichts Außergewöhnliches, sondern das Gewöhnliche außerordentlich gut.
Fruchtbare Böden, gesunde Reben sowie vollreifes und gesundes Lesegut – Voraussetzungen für das Erzeugen qualitativ hochwertiger Weine.
Qualität bedeutet, der Kunde kommt zurück, nicht die Ware.
...ein gutes Gefühl, wenn unsere Leidenschaft auch Ihre wird.

Wir sind Leo Fuchs

Familie Fuchs & Team

Ulrich Fuchs

Heutiger Inhaber

Der Vollblutwinzer und Querdenker mit Weitblick legt als studierter Diplom Ingenieur im Bereich Weinbau & Önologie heute die Grundsteine für die Zukunft des Familienweingutes. Dabei erhält er Bewährtes und beschreitet neue Wege, wenn es sinnvoll ist.

Kathrin Fuchs

An der Seite von Ulrich

Kreativität und Kommunikation sind ihr auf den Leib geschnitten. Bei ihr war es nicht nur Liebe auf den ersten Schluck, sondern auch Liebe auf den ersten Blick.

Emma Fuchs

Die gemeinsame Tochter

Die Nachfolgegeneration steht bereits in den Startlöchern. Ihr Favorit: Beerenauslese. Ihre Lieblingsfrage: „Emma noch ein bisschen probieren, ja Papa?!“

Bruno Fuchs

Seniorchef

Als gelernter Winzermeister unterstützt er Sohn Ulrich, wo er kann. Meist ist er zu finden im Keller, im Büro oder im Verkauf. Irgendwas mit Wein auf jeden Fall!

Brunhilde Fuchs

Die gute Seele im Haus

Sie ist Mutter, Schwiegermutter, Oma, Ehefrau uvm. und immer da, wenn sie gebraucht wird.

Alexander Löhr

Winzermeister

Herbert Menzel

Winzergeselle

Philipp Mauer

Auszubildender zum Winzer

Ralph Hammes

Aushilfe

...ein gutes Gefühl.

„Sag mal, Opa! Wie war das denn damals überhaupt?“

Früher wie heute

Gelebte Familientradition

Wir nehmen Sie mit auf eine Reise durch unsere Familiengeschichte, die bis ins Jahr 1624 zurückführt. Klicken Sie dazu einfach auf die entsprechende Jahreszahl. Viel Freude dabei! Unser Tipp: Mit einem Glas LEO FUCHS lässt es sich gleich noch besser genießen.

1624

Seit 1624 Weinbau in der Familie

Die Geschichte unseres Weingutes reicht bis in das Jahr 1624 zurück. Noch heute sind wir verwurzelt mit unseren Ursprüngen, doch stets offen für Neues.

1890

Qualitätsweinbau aus Pommern an der Mosel

Josef Jakob Fuchs ist Inhaber des Familien-Weingutes kurz vor der Jahrhundert-Wende. Margarete Fuchs, Ehefrau von Josef Jakob, verstand schon etwas von Marketing, als es dieses Wort noch gar nicht gab. Sie liefert ihren Wein nicht nur bei Händlern ab, sondern bietet ihn auch beim Endverbraucher und in der Gastronomie an, nimmt an Prämierungen teil und bekommt Staatsehrenpreise. Sie legt den Grundstein für verbraucherorientierten Qualitätsweinbau und wird damit erstmals richtig erfolgreich.

1953

Leo Fuchs: Wie der Vater so der Sohn

Leo Fuchs, Sohn von Josef Jakob, übernimmt schließlich das Weingut und führt es als Weingut Leo Fuchs. Er hat sich der Qualität verschrieben und ist ein geschätzter und angesehener Mann.

„Mein Weingut, das seit dem Jahre 1624 im Familienbesitz ist, hat nicht nur den Weinbergsbesitz, sondern vor allem die gesammelten wertvollen Erfahrungen der Weinpflege und -behandlung der Jahrhunderte weitervererbt. Diese Erkenntnisse kommen Ihnen heute zugute. Sie sind mir Tradition und Verpflichtung zugleich”, so liest man auf der Rückseite der Preisliste aus dem Jahr 1959.

1973

Bruno Fuchs übernimmt das Weingut

Bruno übernimmt schon früh das Handwerk seines erkrankten Vaters, der ihm einen hochwertigen Rebbestand hinterlässt. Diesen bewirtschaftet er mit wachsendem Erfolg. An seiner Seite Ehefrau Brunhilde Fuchs – gute Seele und kreativer Kopf in der Familie.

1984

Uli und der Weinberg

Schon damals, mit gerade mal 3,5 Jahren, war Ulrich, Sohn von Bruno und Brunhilde, von allen „Uli“ genannt, fasziniert von dem Weinberg und den ganzen Maschinen. Eine Leidenschaft, die bis heute anhält.

1990

Das Etikett mit dem Mosellauf

Das außergewöhnliche Flaschen-Etikett mit dem Mosellauf stammt von Brunhilde Fuchs. Es entstand im Rahmen einer Erdkunde-Unterrichtsvorbereitung zum Thema „Mäander Mosel“. Brunhilde ist nämlich nicht nur die gute Seele des Hauses, sondern im Hauptberuf Grundschullehrerin. Sie sagt: „Mit Wein ist es wie mit Kunst: Gute Kunst bringt brillante, leuchtende Farben hervor.“

2004

LEO FUCHS wird Mitglied im Bernkasteler Ring

Der Bernkasteler Ring ist eine Winzervereinigung, deren Mitglieder einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Riesling-Weinbergen in Steillagen bewirtschaften und die sich der Erzeugung besonderer Qualität verpflichtet haben. Der Bernkasteler Ring ist außerdem die älteste Weinversteigerungs-Gesellschaft im Anbaugebiet Mosel, Saar und Ruwer und besteht seit 1899, im Übrigen genauso lange wie das Stammhaus der Familie Fuchs.

Susanne Fuchs wird Weinprinzessin

Im gleichen Jahr wird Susanne Fuchs, Tochter von Bruno und Brunhilde, Weinprinzessin Mosel-Saar-Ruwer 2004/05.

2005

Eröffnung der VINOTHEK POMARIA

Die alte Probierstube hat ausgedient. 2005 eröffnet unsere VINOTHEK POMARIA. Das Verschmelzen von altem Gemäuer mit moderner Architektur ist für uns ein Ausdruck unserer Qualitätsphilosophie. Wir erhalten Bewährtes und beschreiten neue Wege, wenn etwas sinnvoll oder notwendig ist.

Schauen, probieren, genießen

…so liest man noch heute auf Schild und Fahne im Eingangsbereich der Vinothek. Sie lädt ein zum Kennenlernen und Genießen der Weißweinvielfalt von LEO FUCHS. Ob mit Freunden, Kollegen oder ganz privat, für eine Weinprobe in unserer gutseigenen VINOTHEK POMARIA findet sich immer ein Grund.

2006

Ulrich Fuchs bereichert das Traditionsweingut

Er ist jung, engagiert und voller Ideen. Mit 26 Jahren steigt Sohn Ulrich als diplomierter Weinbauingenieur in das Weingut ein. Er geht neue Wege und ist doch verwurzelt mit den Ursprüngen. Eine echte Bereicherung!

Ulrich ist mit Anfang 20 einer der jüngsten Qualitätsprüfer für Wein und Sekt bei der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft. Er kann nämlich nicht nur im Weinberg richtig anpacken, sondern hat auch eine besonders feine Nase, mit der er hervorragend Weine verkosten und bewerten kann.

2008

Revolution im Pommerner Rosenberg

Erstmals in der Familiengeschichte legten wir 2005 Querterrassen in der Lage Pommerner Rosenberg an. Hier wächst und gedeiht die für die Mosel typische Rebsorte Riesling, die das Weingut Leo Fuchs neben weißen Burgundersorten, Rivaner, Chardonnay und Gewürztraminer anbaut. Auf tiefgründigem Schiefer in Steilstlagen mit über 60% Hangneigung reifen hier Trauben höchster Güte. Diese bescheren uns, im wahrsten Sinne des Wortes, ausgezeichnete Weine – jedes Jahr aufs Neue.

2012

Ausgezeichnet mit dem Großen Staatsehrenpreis

Neben zahlreichen Auszeichnungen erhält unser Weinbau-Betrieb 2012 einen Großen Staatsehrenpreis. Das ist die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz für Wein vergibt. Den Großen Staatsehrenpreis erhalten nur Betriebe, die sich innerhalb von zehn Jahren zum fünften Mal für einen Staatsehrenpreis qualifiziert haben.

2015

Generationenwechsel: Betriebsübergabe mit viel Potenzial

Am 1. Juli 2015 ist die seit einiger Zeit vorbereitete Betriebsübergabe an Sohn Ulrich vollzogen worden. Damit geht für Bruno Fuchs nicht nur ein Herzenswunsch in Erfüllung, sondern es wird auch sichergestellt, dass die Familientradition, sie seit 1624 besteht, erhalten bleibt. …ein gutes Gefühl, zu wissen, dass es weiter geht.

Neuer Chef, neues Logo

Nicht nur der neue Chef Ulrich Fuchs gehört einer jungen Generation an, verjüngt hat sich auch unser Unternehmensauftritt. Bereits Anfang des Jahres haben wir mit der Modernisierung unserer Webseite begonnen. Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt gekommen, um in Zusammenarbeit mit einer professionellen Grafik-Designerin das altbewährte Fuchs-Logo aufzufrischen und neu in Szene zu setzen.

2016

Der Familiennachwuchs ist da – Herzlich Willkommen Emma!

Am 30. Juli 2016, ein Jahr nachdem Ulrich die Leitung des Weinguts übernahm, ist er erstmals Papa geworden – somit ist jetzt auch der Nachwuchs im Hause Fuchs sichergestellt. Die neue Herausforderung heißt Emma, wiegt 3.040 g, misst 53 cm und ist gesund und munter.

2018

Es lebe die Familientradition!

„JA, ich will!“

von oben links nach unten rechts:
Josef Jakob & Margarete Fuchs (1902), Leo & Maria Fuchs (1946), Bruno & Brunhilde Fuchs (1976), Ulrich & Kathrin Fuchs (2018)

„Sag mal, Papa! Warum schmeckt dein Träubchensaft denn so lecker?“

Aus gutem Grund

Qualität hat bei uns Tradition

Unser Ziel
LEO FUCHS – ein unverwechselbarer Genuss!
Wir möchten den Schiefer und den Boden unverwechselbar schmeckbar machen.

Unsere Qualitätsphilosophie
Mit Leidenschaft, Verantwortungsbewusstsein und persönlichem Einsatz ernten wir aus gesunden Weinbergen in moderaten Mengen vollreife Trauben und erzeugen daraus Weine höchster Qualität. Helle, klare, authentische Weißweine, mit feiner Schiefermineralik und ausgeprägten Fruchtnoten, die Trinkfreude bereiten. Dabei bringen wir Tradition und Moderne in Einklang, indem wir Bewährtes erhalten und neue Wege beschreiten, wenn es sinnvoll oder notwendig ist.

Wein wird im Weinberg gemacht.
Im Keller können die Resultate der Arbeit im Weinberg nur erhalten, jedoch nicht verbessert werden.
„Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

Weinanbau

Qualität beginnt im Weinberg

Die Grundlagen für die Qualität eines Weines finden wir in unseren Weinbergen: Bei idealem Klima haben wir in besten Lagen auf optimalen Böden einzigartige Rebsorten gepflanzt. Mit dem Ziel fruchtbarer Böden und gesunder Reben legen wir größte Sorgfalt auf eine kontinuierliche Boden- und Rebbpflege und einen umweltschonenden Pflanzenschutz.

Letztlich ist die Traubengüte und Qualität eines Weines das Zusammenspiel aus Klima, Lage, Boden, Reben und Mensch.

Lagen

Spitzenlagen, Spitzenweine

Unsere Weinberge erstrecken sich über beste Lagen zwischen Pommern und Klotten, am längsten Südhang der Mosel. Dazu zählen:

  • Pommerner Zeisel
  • Pommerner Goldberg
  • Pommerner Sonnenuhr
  • Pommerner Rosenberg
  • Klottener Burg Coraidelstein
  • Klottener Brauneberg

NATUR PUR. STEILHANG INKLUSIVE.

Dort arbeiten wir im Einklang mit der Natur. Mal klassisch in Falllinie oder auch in Querterrassen, die wir zunehmend in steilen Hanglagen angelegt haben – mit positiven Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und Traubenqualität in unseren Weinbergen.

Böden

Faszination Boden

Auf Schieferböden in südlichen Hang-, Steil- und Steilstlagen wurzeln seit Jahrhunderten unsere Reben – junge und alte Reben gleichermaßen. Sie tragen zu dem einzigartigen Terroir hier an der Mosel bei. Die mausgrauen bis braunen Steine dieser Böden sind vor Jahrmillionen durch hohen Druck unter dem Meer aus Ton und Schlamm entstanden.

Dabei findet man vorwiegend diese drei Schieferarten in unseren Weinbergen:

  • Grauwackenschiefer
  • Verwitterungsschiefer
  • Tonschiefer

Von Grund auf gut

Durch sein hervorragendes Wärmespeichervermögen hat der Schiefer einen positiven Einfluss auf den Wein. Er speichert Sonnenenergie am Tag, die er dann in der Nacht oder in kälteren Stunden wieder abgeben kann.

Der Schiefer reflektiert im Sommer andererseits auch die Sonne und lässt die Schiefer-Steillagen sehr warm werden. Dies erkärt auch, weshalb nur hier seltene Tier- und Pflanzenarten heimisch sind, die sonst nur viel weiter südlich leben. Uns Winzer treibt die Hitze des Schiefers im Sommer allerdings einige Schweißperlen auf die Stirn. Die Weinbergstätigkeiten werden daher seit Generationen im Sommer sehr früh verrichtet.

Zudem verrottet der feine Schiefer ständig und liefert dem Boden Mineralien wie Kalium, Calcium und Magnesium. Die Rebwurzeln transportieren diese Mineralien in die Frucht. Deshalb schmecken die Weine aus den Schiefersteillagen an der Mosel besonders würzig und mineralisch.

Geschmacksverstärker: Schiefer

Der Schiefer ist somit der optimale Boden für klassische, elegante und rassige Rieslingweine an der Mosel. Er ist es, der ihnen den fruchtig-mineralischen Geschmack verleihen. Er gibt ihnen Kraft und macht unsere Mosel-Rieslinge unverwechselbar!

Rebsorten

Weißwein ist unsere Leidenschaft

Wir bauen seit jeher 100% weiße Rebsorten an, davon entfallen

  • 76% auf die Rebsorte Riesling und
  • 24% auf andere Rebsorten wie Chardonnay, Auxerrois, Weißburgunder (Pinot Blanc), Grauburgunder, Rivaner, Rieslaner und Gewürztraminer.

Die Rieslingweine aus den einzigartigen Steillagen an der Mosel sind weltweit nicht kopierbar, darum pflanzen wir bewusst keine Rotweinsorten in diesen Lagen.

Glück kann man nicht kaufen. Riesling schon.

Wir haben uns seit Generationen dem Riesling verschrieben, der auch als die „Königin unter den weißen Rebsorten“ gilt, der seit dem Mittelalter an Mosel, Saar und Ruwer zuhause ist.

Die Trauben reifen spät und ergeben feine, lebendige und elegante Weine, deren Herkunft – das sogenannte Terroir – sich wie bei keiner anderen weißen Rebsorte in ihrem Charakter widerspiegelt.

Der deutsche Riesling wird weltweit kopiert, doch nur bei uns erstrahlen Rieslingweine so feingliedrig und elegant. Der Grund: Die Rieslingreben profitieren im Moseltal von vielen Sonnenscheinstunden und der gegen Wind und Kälteeinfluss geschützten Hang- und Steillagen. Hinzu kommt ein optimales Klima mit einem ausgewogenem Verhältnis von Sonne und Regen, milden Wintern und nie zu heißen Sommern.

Doch wir können nicht nur Riesling!

Auch Rivaner, Chardonnay, Pinot Blanc und andere weiße Burgundersorten erfreuen sich größter Beliebtheit bei unseren Kunden. Anstelle der für den Riesling typischen fruchtigen und eleganten Säure, ist für diese Rebsorten charakteristisch, dass sie cremig-weich und vollmundig sind – Balsam für den Gaumen!

Spitzenqualität…

leo-fuchs_weinlese-2014-alex-und-ralph_560x315

…aus Steillagen mit Schieferböden

leo-fuchs_querterrasse-pommerner-zeisel_560x315

Unser Weinberg lebt!

schwalbenschwanz_lj_560x315

Mosel. Schiefer. Wein.

leo-fuchs_mosel-schiefer-wein_560x315

Riesling, Chardonnay & mehr

leo-fuchs_weinlese-ulrich-fuchs_560x315

Weinausbau

Sorgfalt im Weinberg – Umsicht im Keller

Wenngleich große Weine im Weinberg entstehen, erhalten sie im Keller ihre letztendliche Form. Mit Liebe, Umsicht und Zurückhaltung verarbeiten wir das aus den Weinbergen kommende gesunde und vollreife Traubengut weiter. Hierbei verzichten wir zum Beispiel auf jegliche Schönung der Weine. Wir möchten authentische Weine erzeugen, die Trinkfreude bereiten.

Ausgezeichnet!

Anerkennung und Ansporn zugleich

Jahr Ausgezeichnet durch Preis
2019 Land Rheinland-Pfalz Staatsehrenpreis
2019 Moselwein e.V. – Jahresauswahlprobe 1. Platz, 3. Platz und 2x 6. Platz
2019 Meininger Verlag – “best of riesling” 11 Auszeichnungen
2018 Landkreis Cochem-Zell Ehrenpreis
2018 Moselwein e.V. – Jahresauswahlprobe 1. Platz
2018 Meininger Verlag – “best of riesling” 5 Auszeichnungen
2018 Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz 2. Platz bei Siegerweinauswahl
2017 Moselwein e.V. – Jahresauswahlprobe 1. Platz
2017 Landkreis Cochem-Zell Ehrenpreis
2017 Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz 3. Platz bei Siegerweinauswahl
2017 Vinum – “Deutscher Riesling Champion”-Finalisten 1 Wein mit 16,5 Punkten, 2 Weine mit 16 von 20 möglichen Punkten
2017 Meininger Verlag – “best of riesling” 6 Auszeichnungen, davon 2x Platz 2 mit 91 von 100 möglichen Punkten
2016 Land Rheinland-Pfalz Staatsehrenpreis
2016 Deutsches Weininstitut Top 50 Vinotheken Deutschlands
2016 bonvinitas Schönste Vinotheken Deutschlands
2016 Meininger Verlag – “best of riesling”  4 Auszeichnungen
2016 Moselwein e.V. – Jahresauswahlprobe 1x 1. Platz, 2x 3. Platz, 2x 17. Platz
2015 Meininger Verlag – “best of riesling” 2 Auszeichnungen
2014 Land Rheinland-Pfalz Staatsehrenpreis
2014 Weinjournalisten Rheinland-Pfalz Pressewein des Jahres
2014 Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Siegerwein und 3. Platz
2014 Moselwein e.V. – Jahresauswahlprobe 1. Platz
2013 ProRiesling e.V. – Deutscher Riesling Erzeugerpreis 4. Platz
2013 Land Rheinland-Pfalz Staatsehrenpreis
2012 Land Rheinland-Pfalz Großer Staatsehrenpreis
2012 Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Siegerwein
2011 Land Rheinland-Pfalz Staatsehrenpreis
2011 Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Siegerwein
2010 Land Rheinland-Pfalz Staatsehrenpreis
2010 Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Siegerwein
… uvm.

Geehrt und empfohlen

Wenn das kein Grund zum Anstoßen ist!

Menü